Thomas Christen – CEO

„In meinen Verschnaufspausen hole ich am liebsten tief Luft und bringe mein Euphonium zum Klingen.“

 

Angefangen hat alles mit der Trompete. Inzwischen spiele ich im Verein der Musikgesellschaft Wattwil Euphonium. Dafür braucht es ein grosses Lungenvolumen und eine gute Bauchmuskulatur. Die wöchentlichen Proben mit dem Musikverein bedeuten für mich eine Verschnaufpause und ein Stück Gemütlichkeit. Beim Musizieren finde ich Ruhe. Zudem ist es mit dem Üben unserer Stücke ein bisschen so wie im Unternehmen: Jeder gibt sein Bestes, damit das Stück am Ende perfekt klingt. Oder das System fehlerfrei läuft.
Als Inhaber der vali.sys ist mein Einsatzgebiet vielseitig. Für Wartungen und Systemerweiterungen bin ich oft unterwegs, nicht selten auch in Übersee. Natürlich gehören auch Büroarbeiten dazu: neue Anlagen designen, Software programmieren und Dokumentationen erstellen. Die Abwechslung macht es aus – ich weiss morgens nie so genau, wo der Tag am Abend enden wird. Zum Glück bin ich spontan und habe nicht nur beim Euphoniumspielen einen langen Atem. Den braucht es gelegentlich auch während der Arbeit.

Wir haben ein tolles Team, jeder unterstützt jeden und es kommt schon mal vor, dass ich bei einem Kunden abends um acht Uhr noch Hilfe vom Kollegen bekomme. Auf diese Weise ist es uns möglich, auch kurzfristige und ungeplante Einsätze für unsere Kunden optimal auszuführen.

Roberto Vitali – Head of Operations

„Uns zeichnen unsere Kompetenz, Flexibilität und unkomplizierte Art aus.“

 

Aus den unterschiedlichsten Zutaten und manchmal in kürzester Zeit ein Gericht zu kochen bereitet mir immer wieder Freude – vor allem, wenn ich das anschliessend das Strahlen im Gesicht des Gasts sehe. Ein bisschen ähnlich wie in meinem Job – mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ein Projekt zur vollsten Zufriedenheit des Kunden abzuschliessen fordert mich heraus und bereitet mir Freude. Nicht nur im geschäftlichen sind pragmatische Ansätze und schnelle Entscheidungen notwendig. Auch im privaten als technischer Supervisor werde ich mit Situationen konfrontiert, in denen ich intuitiv, spontan und pragmatisch entscheiden muss.

Durch Zufall bin ich nach 15 Jahren im Gesundheitswesen als technischer Berater und Projektleiter in die Reinraumbranche gekommen. Aus einer Firmenvorstellung wurde indirekt ein Vorstellungsgespräch, das zu einer Anstellung bei der vali.sys gmbh führte. Als Head of Operations bin ich für den Tagesbetrieb und die Projektkoordination zuständig. Dazu kommen Offertanfragen, Supportfälle sowie Wartung und Kalibrationen, die zeitnah umgesetzt werden müssen.Den Überblick bei den vielen nationalen und internationalen Projekten zu behalten ist nicht immer einfach, zumal jedes Projekt seine eigene Charakteristik aufweist und verschiedene Anforderungen enthält. Da ist ein pragmatischer Ansatz oft unerlässlich. Genau das macht die Reinraumbranche aus meiner Sicht auch so interessant. Jedes Projekt ist einzigartig.

Jeder Kunde arbeitet mit einzigartigen Produkten und deren Anforderungen. Und ich bin stolz darauf, dass wir, mit unserem Team, den Anforderungen unserer Kunde gerecht werden können. Ich bin sehr dankbar, solch ein kompetentes und stabiles Team haben, das wie eine kleine Familie zusammenhält.

 

vali.sys gmbh